Meditatives Training hilft bei Stressabbau und fördert Leistungsfähigkeit und Betriebsklima

Immer noch wird von den meisten Führungskräften und Unternehmern unterschätzt, wie viel Zeit und Geld durch Stress und negative Gefühle, wie Ärger und Angst am Arbeitsplatz auf der Strecke bleiben. Wir alle wissen, wie viele Gespräche und Gedanken im Unternehmen um Unzufriedenheiten oder Sorgen kreisen. Macht man sich bewusst, wie unendlich stark man sich fühlt, wenn man glücklich ist, erkennt man, was mit dieser in Gedanken gebundenen Energie alles geschaffen werden könnte, wenn sie frei wäre.

Manager und Mitarbeiter beklagen sich, sie hätten immer mehr Stress. Nach Schätzungen der Europäischen Agentur für Sicherheit und Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz sind 40 Millionen Menschen in der Europäischen Union betroffen. Fehlzeiten und Krankheit kosten die EU nach eigenen Angaben jedes Jahr mehr als 20 Milliarden Euro ? ca. 60 Prozent der Fehlzeiten werden mit Stress am Arbeitsplatz in Verbindung gebracht.

Das emotionale Klima in vielen Firmen ist angespannt. Globalisierung, die deutsche Wirtschaftslage, Übernahmen, Fusionen, wie auch Produktionsverlagerungen verunsichern viele Menschen. Stress ist heute nicht mehr alleine auf den Arbeitsalltag zurück zu führen, sondern vielmehr auf die vermehrte Unsicherheit in den Köpfen. Fragen wie ?Verliere ich meinen Arbeitsplatz trotz Gewinne im Unternehmen??, ?Wird diese Produktionsstätte weiter bestehen bleiben??, oder ?Bin ich zu alt für meinen Job??, verunsichern. Unsicherheit und Angst stresst die menschliche Psyche weitaus mehr als viel Arbeit.

Immer weniger Menschen sehen sich in der Lage, aus sich selbst heraus Entspannung zu finden. Und wer nicht in der Lage ist, den Stress zu bewältigen, erlebt wie sein Körper Alarm schlägt: Vorzeitiges Altern, Herz- und Rückenprobleme, Kopfschmerzen sind häufige Folgen. Oft plagen chronische Müdigkeit, Erschöpfungszustände und Schlafstörungen den gestressten Menschen.
Bedeutsamer als objektiv messbarer Stress scheint jedoch die Reaktion eines Menschen auf den Stress zu sein. Wer bei Stress immer mit Ärger reagiert, hat ein fünfmal höheres Risiko für einen Herzinfarkt. Ebenso gefährdet sind Menschen mit einer feindseligen und abschätzigen Haltung zu ihrem Umfeld.

Meditatives Training kann helfen, trotz Stress und hoher Leistungsanforderung, gute Laune und Leistungskraft zu behalten. Mitarbeiter erkennen leichter ihre physische und emotionale Belastungsgrenze, wie sie diese bei besonderen Arbeitsanforderungen übersteigen können, um sich im Anschluss wieder in der Entspannung aufzuladen.
In allen möglichen Bereichen unseres Lebens schaffen wir Ordnung, aber in unserem emotionalen Haushalt sind wir meist etwas schlampig. Wir müssten vielfach erst wieder lernen, unsere negativen Emotionen zu lenken und aufzulösen. Es gibt eine Vielzahl hilfreicher Übungen, von der Atmung über Visualisierung bis hin zur totalen Stille, die uns helfen, mehr ?emotionale Ordnung? in uns zu schaffen.

Schon einfache Visualisierungen helfen schnell, emotionale Überreiztheit abzubauen. Eine 3-Minuten-Übung:

Ich suche mir einen ruhigen Ort. Dann schließe ich die Augen. Einige Sekunden beobachte ich meinen Atem und mit dem nächsten Ausatmen stelle ich mir vor, wie aller Ärger, Kummer und Sorgen aus meinem Bewusstsein strömen und beim Einatmen stelle ich mir meinen Idealzustand des glücklich seins vor?
3-7 Atemzüge begleite ich mit dieser Visualisierung.

Einfache Übung mit großer Wirkung. Bereits nach so kurzer Zeit herrscht wieder Ruhe und Frieden im Bewusstsein. Damit ist man wieder fit für die Arbeit und außerdem besser gelaunt. Gute Laune steckt an und überträgt sich auch auf die Kollegen. Somit hat man nicht nur etwas für sich selbst getan, sondern zusätzlich das Betriebsklima verbessert. Alles Positive, was man für sich selbst tut, bleibt auch nicht ohne Wirkung auf die Umwelt.

Die Unternehmer sollten sich bewusster darüber werden, dass ?die Wirtschaft? aus Menschen, die mit Menschen Geschäfte abwickeln, besteht. Auch die beste Unternehmens-Strategie scheitert, wenn der Mensch nicht mitspielt. Stimmt der Mensch, stimmt auch das Geschäft!

Deshalb ist es auch im Hinblick auf den Unternehmenserfolg so wichtig für ein Unternehmen Mitarbeiter zu unterstützen, die richtige Work-Life-Balance zu finden. Jedes Unternehmen sollte seinen ja auch kostenumfangreichsten Posten, das wertvolle ?Gut? Mensch im persönlichen Kräftehaushalt unterstützen.

(erschienen auf openPR.de)


[^ nach oben]
Diese Seite druckenNewsletter

NEWS

Michael Merks im NDR - Thema: Raus aus dem Dauerstress - Wege zu mehr Gelassenheit

Acht von zehn Deutschen empfinden ihr Leben als stressig. Jeder Dritte steht sogar unter Dauerdruck. Die Hauptursachen sind...

Wie Sie Schritt für Schritt Stress mit Ihren Finanzen begegnen!

Drei Zielstrategien für finanzielle Grundsicherung, Sicherheit und finanzielle Unabhängigkeit

Finanz-Coaching: Wie Ihr Geld für Sie arbeitet!

Ein Artikel von Michael Merks, erschienen in der Zeitschrift Emotion - Women at Work, Ausgabe 01/2009